Informationsmodule
Arbeitsorganisation und Arbeitsgestaltung

 

Nicht nur die Arbeitsplätze, sondern auch die Arbeit selbst alter(n)sgerecht gestalten!

Um den Möglichkeiten und den Bedürfnissen älterer Beschäftigter entgegen zu kommen, bestehen im Rahmen der Gestaltung von Arbeitsorganisation und Arbeitsgestaltung verschiedene Optionen, u.a.

  • Einsatz der älteren Beschäftigen entsprechend ihren Kompetenzen, d.h. Betrauung mit solchen Aufgaben, die sie tendenziell besser erledigen können als Jüngere. Dazu zählen vor allem Aufgaben, die ein weitgehend autonomes Arbeiten ermöglichen (Arbeitspensum, -rhythmus und -ablauf).
  • Gestaltung der Berufslaufbahn, die davon ausgeht, dass die MitarbeiterInnen länger im Beruf und gesund bis zur Rente bleiben sollen.
  • Schaffung neuer Karrierewege, z.B. horizontale Weiterentwicklungsmöglichkeiten als Alternative zu den bekannten vertikalen Karrierewegen.

Die optimale Gestaltung der Arbeitsplätze sollte sich nicht nur auf die Gruppe der älteren ArbeitnehmerInnen beschränken. Im Sinne der Prävention verhindern Maßnahmen bei Jüngeren, dass sich bei diesen im späteren Berufsverlauf typische Verschleißerscheinungen einstellen.


topPfeilgrafik: nach oben